Kerzen ziehen

Vorbereitung:
Sie benötigen 2 Töpfe zum Wachsschmelzen, einen Topf und eine Dose (lange Würstchendose o.ä.), Aufhängevorrichtung (Besenstil und Kleiderbügel), Docht und Nägel.

Kerzen ziehen:

- Schneiden Sie den Docht etwa 15 cm länger als die Kerze hoch werden soll. Die Kerzenhöhe ist abhängig von der Höhe des Tauchgefäßes (bei mir die Würstchendose). Machen Sie an das obere Dochtende eine Schlaufe, knoten Sie an das untere Dochtende einen Nagel (Nagellänge kürzer als der Durchmesser des Tauchgefäßes). Der Nagel soll verhindern, dass die im Laufe des Ziehens warme Kerze vom Docht rutscht.
- Bauen Sie die Aufhängevorrichtung auf, z.B. einen Besenstil zwischen herausgezogenen Küchenschubladen. Daran hängen Sie die Kleiderbügel (mit Haken an den Enden). Legen Sie Zeitungspapier wegen evtl. tropfen aus.
- Schmelzen Sie das Wachs mit der Topf-in-Topf-Methode. Wollen Sie farbiges Wachs verwenden, dann an dieser Stelle die Farbe zugeben. Im 3. Topf Wasser erhitzen.
- Das flüssige Wachs in die Dose gießen und die Dose in das 2. Wasserbad stellen, auf kleinster Flamme warmhalten. Den Docht kurz in das Wachs tauchen und an der Schlaufe aufhängen bis das Wachs am Docht fest geworden ist. Dies mit den weiteren Dochten durchführen. Wenn alle Dochte einmal getaucht wurden beginnt man wieder beim 1. Docht, kurz eintauchen, abtropfen lassen und aufhängen. Im weiteren Verlauf wird die Wachsschicht um den Docht dicker und dicker.
- Halten Sie immer etwas Wachs flüssig zum Nachgießen in die Dose. Mit der Zeit nimmt das Wachs in der Dose ab, soviel nachgießen, dass eine Kerzen noch ganz eingetaucht werden können.
- Je dicker die Kerze wird, umso länger müssen Sie die Kerze zwischen den Tauchvorgängen abkühlen lassen.
- Wenn sich unterhalb der Kerze einiges Wachs angesammelt hat, sodass die Kerzen länger geworden ist und sich nocht mehr genügend tief tauchen lässt, schneiden Sie unterhalb des Nagels das Wachs ab und geben Sie es wieder in den Schmelztopf. Dieses muss ggf. häufiger wiederholt werden.
- Hat die Kerze den gewünschten Durchmesser erreicht, dann nochmals das überschüssige Wachs an der Unterseite abschneiden, jetzt aber oberhalb des Nagels, sodass der Nagel entfernt werden kann. Testen Sie ob die Kerze gerade steht, ggf. gerade richten, nun die Kerze ein letztes Mal tauchen und zum Auskühlen aufhängen.
-Wenn die Kerze kalt ist kann die Dochtschlaufe abgeschnitten werden - die kerze ist fertig.

Kerzen, die wie oben beschrieben gezogen werden, haben eine leichte Kegelform. Möchte man hingegen eine Kerze mit gleichmäßigem Duchmesser muss man folgendenmaßen vorgehen:
- Durchführung wie oben, allerdings benötigt man eine Platte mit einem Loch, welches dem Durchmesser der gewünschten Kerze entspricht.
- Sobald die Kerze den Durchmesser erreicht hat wird sie nach dem jeweiligen Tauchvorgang durch das Loch gezogen. Somit "wächst" die Kerze nur noch in den dünneren Bereichen.
- Hat die Kerze durchgehend den gewünschen Durchmesser, schneiden Sie nochmals das überschüssige Wachs, diesmals oberhalb des Nagels, ab und tauchen ein letztes Mal ohne die Kerze durch das Loch zu ziehen.

Interessante Effekte erzielt man, indem mehrere Dosen mit verschiedenen Farben benutzt werden. Hier dürfen die Kerzen nach einem Farbwechsel entsprechend weniger tief eingetaucht werden.